MAGDALENA MÜLLER - HA

 

 

 

 


 

 

 

 

In ihren Arbeiten beschäftigt sich Magdalena Müller-Ha mit Zustandsdokumentationen.

Ein Bild ist immer ein Dokument der Zeit seiner Entstehung, dem ein akribisches Beobachten der Umgebung und Wahrnehmen vorausgeht.


Hieraus extrahiert sie während des Arbeitens einen ungegenständlichen Bildinhalt.

Ohne ein vorfertiges Bild im Kopf entsteht der Inhalt ihrer Bilder im Schaffensprozess.

Die Einbeziehung von Intuition, experimenteller Offenheit und minutiösen Entscheidungen bilden

die Grundlagen des Bildinhalts.

Die Ungegenständlichkeit ihrer Arbeiten bietet Raum für Möglichkeiten des Sehens,

wo vermeintlich Nichts oder nichts Erkennbares zu sehen ist.